Wie man Fahrradbeleuchtung auswählt

Neue LED-Technologien und die Weiterentwicklung der Batterien haben das Radfahren bei Nacht revolutioniert und sorgen für mehr Sichtbarkeit und Sicherheit auch am Tag. Wir geben Ihnen einige Hinweise, wie Sie die beste Fahrradbeleuchtung für jede Situation auswählen können.

Wie wählt man Fahrradbeleuchtung aus

Beleuchtung zum Sehen oder Gesehen werden

Die erste Frage, die wir uns bei der Auswahl der Leuchten für unser Fahrrad stellen müssen, ist, ob wir sie nur benutzen wollen, um gesehen zu werden, ob tagsüber oder nachts an gut beleuchteten Orten, oder ob wir eine eigene Beleuchtung auf nicht beleuchteten Straßen oder Wegen erzeugen wollen.

Wenn Sie nur auf Stadtstraßen mit Beleuchtung gesehen werden wollen, reichen preiswerte Lichter in Kombination mit anderen ebenso wichtigen Sichtbarkeitselementen aus.

Wenn wir auf Überlandstraßen oder Nachtrouten auf dem Lande und in den Bergen unterwegs sein wollen, sowie um die größtmögliche Sichtbarkeit zu erreichen, müssen wir uns mit einer ausreichend starken Lichtquelle ausstatten, um sicher und mit ausreichender Autonomie für die geschätzte Zeit unseres Ausflugs zu fahren.

Zusätzlich zu den Leuchten können Sie eine Analyse aller Elemente, die wir verwenden müssen um sich sichtbar zumachen und die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten am Ende des Artikels und in diesem Video auf Sichtbarkeit beim Radfahren sehen.

Leistung: Lumen

Ein Lumen (lm) ist die Einheit des Internationalen Maßsystems die den von einer Lichtquelle abgegebenen Lichtstrom misst und von fast allen Herstellern von Scheinwerfern und Taschenlampen verwendet wird, um die Leistung ihrer Geräte anzugeben. Sie erlaubt uns eine erste Annäherung bei der Wahl unserer Beleuchtung, aber es gibt noch andere Faktoren, die das Endergebnis beeinflussen, und einige Überlegungen müssen berücksichtigt werden.

Erstens verwenden die Hersteller leider kein einheitliches System für die Berechnung der Lumen von Fahrradlampen, so dass wir diese Zahlen nicht immer vergleichen können, ohne weitere Hinweise zu haben. Sie werden feststellen, dass eine Leuchte mit 1.000 angegebenen Lumen mehr Licht liefert als eine Leuchte mit viel mehr. Obwohl wir nicht verallgemeinern können, ist es üblich, dass die prestigeträchtigsten Marken bei der Messung und Bekanntgabe der Leistung ihrer Leuchten gewissenhafter und anspruchsvoller sind.

Die Qualität und Funktionalität eines Scheinwerfers wird auch maßgeblich durch den Ausstrahlungswinkel der Lichtquelle und die Reichweite beeinflusst, Faktoren, bei denen der Projektor oder der Reflektor, der die Lichtquelle umgibt, eine wichtige Rolle spielen, die Linse und die Anzahl der Leds.

DieHalogenglühbirnen sind in Beleuchtungskörpern praktisch verschwunden, von der LED-Technologie verdrängt, die den Verbrauch bei gleicher Helligkeit drastisch reduziert. Wir verzichten daher auf diese Halogengeräte, die heute nur noch in sehr billigen Produkten zu finden sind.

Wie wählt man Fahrradbeleuchtung aus

Batterien und Autonomie

Die Batterien und Akkus von Fahrradlampen sind genauso wichtig wie die Lampen selbst, denn sie geben uns die nötige Autonomie für unsere Fahrradmobilität, die durch den Einsatz von LEDs mit sehr geringem Stromverbrauch erheblich verbessert wurde.

Weniger leistungsfähige Rück- und Frontleuchten, die für die Sichtbarkeit bei guten Bedingungen sorgen sollen, verwenden oft konventionelle und Knopfbatterien, oder interne wiederaufladbare Batterien über den USB-Anschluss. Da der Energiebedarf gering ist, sind sie ausreichend und ermöglichen eine geringe Größe und gute Autonomie.

Zur Beleuchtung in den Scheinwerfern werden meistens wiederaufladbare Batterien aus Lithium-Ionen (Li-Ion) oder Lithium-Polymer (Li-Po) verwendet, die nach heutigem Stand am effizientesten sind. Je nach Modell können sie intern, also in das Gehäuse des Scheinwerfers integriert, oder extern, also über Kabel angeschlossen, sein. Ihre Vor- und Nachteile werden wir bei der Analyse der Scheinwerfertypen sehen.

Die Kapazität von Batterien wird in Milliamperestunden (mAh) gemessen und definiert die Energie, die sie speichern können. Die am häufigsten verwendeten Lithiumbatterien sind die 18650 mit Kapazitäten zwischen 1.500 und 3.350 mAh und werden in Packungen von 1 oder 2 Stück verwendet, wenn sie in einen Scheinwerfer integriert sind, und von 4 bis 6 Stück, wenn sie extern verwendet werden. Sie werden mit Standard-Ladegeräten aufgeladen, und als Kuriosität werden diese Batterien auch in den berühmten Tesla-Elektroautos verwendet.

Es gibt auch Scheinwerfer, die von Dynamos angetrieben werden, die mit der Drehung der Räder Energie erzeugen, sowohl mit dem klassischen System der Reibung mit den Reifen, als auch mit in den Naben installierten Geräten, die elektromagnetische Energie aus der Drehung des Rades selbst, ohne Reibung, gewinnen. Seine Verwendung ist jedoch sehr begrenzt, fast ausschließlich auf städtische Fahrräder beschränkt, und wir werden ihm einen Artikel widmen, der ausschließlich auf das städtische Radfahren ausgerichtet ist.

Wie wählt man Fahrradbeleuchtung aus

Typen von Fahrradscheinwerfern

Nachdem wir nun die wichtigsten Elemente und Merkmale gesehen haben, wollen wir uns die Typen von Fahrradscheinwerfern ansehen und die empfohlenen Lumenleistungen je nach Verwendung.

Halogenglühbirnen, die fast nicht mehr verwendet werden, wurden verworfen, und wir konzentrieren uns auf die Led-Technologie, die beiden bestimmenden Merkmale seiner Typen sind das Befestigungssystem und die Position der Batterien. Die meisten werden am Lenker befestigt und viele können auch am Helm angebracht werden. Die Integration der Batterien hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf die Montagemöglichkeiten. Daher werden wir die Scheinwerfer nach dieser Eigenschaft klassifizieren.

  • Batterien integriert. Obwohl dieses System im Allgemeinen in Scheinwerfern mit geringer Leistung verwendet wurde, die herkömmliche Einwegbatterien oder wiederaufladbare Batterien enthielten, hat die Weiterentwicklung der Batterien durch Verkleinerung und Erhöhung der Kapazität die Integration von Lithiumbatterien in sehr leistungsstarke Scheinwerfer ermöglicht.

    • Vorteile. Sie vereinfachen die Montage und ersparen uns den Einsatz von Kabeln. Es ist das ideale System für die einfachsten Scheinwerfer, die nur Sichtbarkeit bei geringem Verbrauch suchen, oder für leistungsstarke Scheinwerfer, die keine lange Autonomie, sondern eine starke Lichtquelle für kurze Strecken von nicht mehr als 2 Stunden suchen.
    • Nachteile. Mit Ausnahme der kleineren Modelle sind sie durch das erhöhte Gewicht unbequem am Helm zu tragen. Unabhängig davon, wie leistungsfähig der Akku ist, wenn er nicht ausgetauscht werden kann, verringert sich die Batterielebensdauer bei leistungsstarken Scheinwerfern auf 1,5 bis 3 Stunden, je nach Intensität. Die einfacheren Modelle, vor allem die Taschenlampen-Typen, haben in der Regel eine einzige 18650-Batterie, die man auswechseln kann. Bei den leistungsstarken fahrradspezifischen Scheinwerfern bieten nur die fortschrittlicheren Modelle Batterien mit höherer Kapazität, die sich leicht auswechseln lassen und als Ersatzteile mitgeführt werden können, aber ihr Preis ist der höchste aller verfügbaren Scheinwerfer.
Specialized Flux 1250 Headlight Specialized Flux 1250 Headlight
Cateye Volt 800 Cateye Volt 800
  • Batterien extern.  Es ist aufgrund seiner Vielseitigkeit das am häufigsten verwendete System für leistungsstarke Scheinwerfer. Sie sind mit Paketen von zwischen 4 und 6 18650-Batterien zusammengebaut, die mit Abdeckungen umhüllt sind, die es erlauben, sie am Rahmen zu befestigen oder in Rucksäcken, Kanistern, etc. aufzubewahren.

    • Vorteile. Sie ermöglichen es, dieselben Batterien mit einer unendlichen Anzahl von Scheinwerfermodellen zu verwenden, als Ersatz oder Ersatzscheinwerfer im Bedarfsfall, um sie zu teilen, usw.. Es erlaubt uns, jeden Scheinwerfer auf dem Helm zu montieren, mit dem geringstmöglichen Gewicht, da die Batterie z.B. im Rucksack untergebracht werden kann und sie bieten eine außergewöhnliche Autonomie. Obwohl die Standardkapazität der mitgelieferten Batterien zwischen 4.000 und 6.000 mAh liegt, können Ersatzbatterien die Autonomie bei Bedarf verlängern, und durch die Kombination der leistungsstärksten 18650er-Batterien können wir mehr als 20.000 mAh in einem einzigen 6er-Pack erreichen. Für Nachtfahrten ohne Zeit- oder Leistungsbegrenzung.
    • Nachteile. Der Aufwand für die Kommunikation per Kabel zwischen den Batterien und dem Scheinwerfer, die je nach Anbringungsort mehr oder weniger komplex sein wird. Es ist üblich, ihn mit den von den Herstellern selbst gelieferten Abdeckungen am Rahmen zu befestigen, und zwar so nah wie möglich am Scheinwerfer, um diese Aufgabe zu erleichtern.
TFHPC Bike Light 2200 Lumen TFHPC Bike Light 2200 Lumen

Zu den empfohlenen Wattzahlen für Fahrradlampen geben wir Ihnen eine Übersicht je nach Art der Gebiete und Strecken und einige Tipps:

  • Gut beleuchtete Stadtgebiete. Scheinwerfer mit einer maximalen Leistung von 50 bis 100 Lumen (immer in Kombination mit anderen Sichtbarkeitselementen) sind ausreichend, um uns sichtbar zu machen.
  • Bereiche mit durchschnittlicher oder schlechter Beleuchtung. In solchen Situationen oder wenn wir Zweifel daran haben, was wir vorfinden werden, raten wir Ihnen, die Leistung auf mindestens 200-300 Lumen zu erhöhen.
  • Unbeleuchtete Gebiete in dem wir auf unser eigenes Licht angewiesen sind. Die Mindestleistung für einfache Wege und Straßen beträgt 400 Lumen, aber wir raten, mindestens 800 bis 1.000 Lumen mitzunehmen, um sicher und komfortabel zu sein. Bei hohen Geschwindigkeiten müssen die Lichter genügend Reichweite, um Kurven oder mögliche Hindernisse zu erkennen.
  • Technische MTB-Routen. Für technische MTB-Routen sollten Sie mit 1.200 Lumen mit einer Qualitätslampe beginnen. Wenn Sie vorhaben, anspruchsvolle Pfade hinabzusteigen, müssen Sie die Leistung erhöhen und sogar zwei Lampen mit unterschiedlichen Perspektiven (Lenker und Helm) verwenden, um eine größere Fläche und eine bessere Definition des Geländes abzudecken. Heutzutage gibt es sehr leistungsstarke Strahler mit weit über 10.000 Lumen, die allerdings das Problem eines hohen Batterieverbrauchs haben, weshalb man ein Gleichgewicht suchen muss.. Wenn Sie gut wählen, können Sie alle Arten von Strecken bewältigen, fast wie bei Tageslicht und mit großer Autonomie.

Was die geeignetste Art der Verankerung für Fahrradlampen betrifft, die Lenker sind am bequemsten zu tragen, da wir das Gewicht auf das Fahrrad verlagern und es viel einfacher ist, die Bedienelemente zu betätigen, um die Intensität zu variieren. Die Helmleuchten geben uns eine natürlichere Sicht, die unseren Blick begleitet, und beleuchten uns auch, wenn wir vom Fahrrad absteigen.  Wenn man nur eine mit sich führt, wird der Lenker bei weitem am häufigsten verwendet. Es ist aber durchaus üblich und sehr ratsam, Lenkerlampen mit einer Helmlampe zu kombinieren. Letzteres kann verwendet werden, um enge Kurven oder die Seiten durch einfaches Drehen des Kopfes in einer natürlichen Weise zu beleuchten, es kann als Ersatzlicht verwendet werden, wenn das Hauptlicht ausfällt und als Hilfslicht, wenn wir anhalten oder um Fahrradpannen zu lösen.

Specialized Flux 800 Headlight Specialized Flux 800 Headlight

Die meisten Stirnlampen verfügen über mehrere Leistungsoptionen, um sich an die Anforderungen der Strecke anzupassen und die Lebensdauer der Batterie zu optimieren. Und die technologisch fortschrittlichsten, wie die Garmin Varia, passen ihre Helligkeit automatisch an die Lichtverhältnisse, die Geschwindigkeit und das Profil des Fahrers an.

Rücklichter für den Radsport

Rücklichter für den Radsport Foto von Specialized España

Sie dienen nur dazu, uns sichtbar zu machen, aber sie sind wahrscheinlich das wichtigste Element der Sichtbarkeit, auch bei Tageslicht, wenn wir auf Straßen mit Kraftfahrzeugverkehr fahren. Es hat sich gezeigt, dass ihre Verwendung auf der Straße die Sichtbarkeit der Radfahrer für die Autofahrer erhöht, was ein sehr wichtiger Faktor zur Vermeidung von Zusammenstößen ist. Dies hat dazu geführt, dass in den letzten Jahren und mit dem Vormarsch der Led-Technologie wurden leistungsstarke Tagesrücklichter entwickelt, mit mehr als 200 Lumen, in einigen Fällen.

Sie lassen sich in zwei Hauptgruppen unterteilen:

  • Traditionelle Rücklichter für den nächtlichen Einsatz in gut beleuchteten Bereichen in städtischen und MTB-Umgebungen, wo es keinen Verkehr gibt. Ihre Wattleistung liegt in der Regel zwischen 5 und 20 Lumen, und ihr Hauptziel ist es, einen Kompromiss zwischen Sichtbarkeit, Leichtigkeit und Autonomie zu erreichen, wobei bei vielen Modellen sogar Knopfbatterien verwendet werden.
  • Tagesfahrlicht. Sie sind so konzipiert, dass sie den Radfahrer bei Tageslicht über Hunderte von Metern bis hin zu mehr als einem Kilometer sichtbar machen, wenn es sich um die stärkeren Modelle handelt. Die gängigsten Wattstärken liegen zwischen 30 und 100 Lumen, es gibt aber auch Modelle mit über 200 Lumen. Alle haben die Möglichkeit, für den Einsatz in der Nacht eine niedrigere Wattzahl zu wählen, da sie bei maximaler Wattzahl Autofahrer oder andere Radfahrer blenden können und somit eine Gefahr darstellen. Die fortschrittlichsten Modelle verfügen über einen Umgebungslichtsensor und ändern die Lichtintensität automatisch.

Wir müssen Garmin noch einmal als technologische Referenz erwähnen, denn sein Modell Radar Varia, es handelt sich um ein Radarsystem, das den Radfahrer vor herannahenden Fahrzeugen warnt. Außerdem ist in dem Gerät ein Rücklicht mit hoher Lichtstärke integriert, das im Tagesmodus bis zu 68 Lumen erreicht. In diesem Video können Sie es in Aktion sehen Licht-Radar Varia RTL 510.

Rücklichter für den Radsport

Gesetzliche Regelungen und abschließende Hinweise

Gesetzliche Regelung

Bei der Ausstattung unseres Fahrrads mit Beleuchtungs- und Sichtbarkeitselementen müssen wir die in jedem Land geltenden Vorschriften berücksichtigen. In Deutschland, die Beleuchtungen genau geregelt, sobald die Lichtverhältnisse es nicht mehr zulassen, muss das Fahrrad mit Vorder- und Rücklichtern ausgestattet sein.:

  • Scheinwerfer, weiss, für vorn
  • Rotes Rücklicht und Grossrückstrahler für hinten, das Rücklicht sollte kontinuierlich sein, kann aber durch blinkendes Rücklicht erweitert werden.
  • Roter Grossrückstrahler, zur Aufrechterhaltung der Sichtbarkeit bei Ausfall des Rücklichts.
  • Auf Überlandstraßen auch ein reflektierendes Kleidungsstück.

Außerdem sind gelbe Reflektoren an Pedalen und Radspeichen vorgeschrieben.

Und alle diese Elemente müssen nach nationalen und EU-Normen homologiert sein, die Sie in der Strassenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) nachlesen können.

All dies wird gut erklärt, mit weiteren Sicherheitstipps, in diesem Video, das wir bereits am Anfang des Artikels über Sichtbarkeit beim Radfahren erwähnt haben.

Da es sich hierbei um ein wichtiges Thema für unsere Sicherheit handelt und nicht nur um eine Frage des Spaßes oder des Sports, raten wir Ihnen, Beleuchtungs- und Sichtbarkeitsprodukte nicht nur nach dem niedrigstmöglichen Preis auszuwählen und immer nach zugelassenen Produkten zu suchen, die Sie vertrauensvoll bei autorisierten Händlern finden werden.

 

Die beste Beratung und eine große Auswahl an den besten Fahrradleuchten finden Sie natürlich in unseren Mammoth-Geschäften und bei mammothbikes.com/de/.

Verwandte Artikel und Videos

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.