Das Schichtensystem im Radsport

Der Schutz vor Kälte und Nässe entscheidet darüber, ob Sie das Radfahren weiterhin genießen können oder ob Ihre Fahrten zu einer echten Tortur werden. Werfen wir einen Blick auf die Auswahl der richtigen Fahrradbekleidung für den Winter.

Imagen: Gore Wear

Warum mehrere Schichten?

Das wichtigste Problem, mit dem wir konfrontiert werden, wenn wir im Freien aktiv sind, ist die Regulierung der Körpertemperatur. Als erstes sollte man bedenken, dass es viel effektiver ist, zwei oder drei dünne Kleidungsstücke zu tragen als ein dickes. Erstens, weil sie aufgrund der zwischen ihnen gespeicherten Luft besser isolieren. Und zweitens, und das ist noch wichtiger, weil wir je nach Temperatur oder Wetterbedingungen Kleidungsstücke hinzufügen oder entfernen können. Dies nennt man das Schichtensystem.

Und der Faktor, der es uns ermöglicht hat, dieses Schichtensystem zu perfektionieren, sind die neuen synthetischen Stoffe und, insbesondere die modernen isolierenden und atmungsaktiven technischen Membranen.

Mit diesen Materialien wurde die Dreischichtentheorie entwickelt. Um uns vor Kälte und Feuchtigkeit zu schützen, die zu Wärmeverlust und Unterkühlung führen können, müssen wir nach dieser Theorie drei Schichten tragen, die alle zusammenwirken und jeweils eine bestimmte Funktion haben. Obwohl diese Schichten nicht unbedingt immer aus drei verschiedenen Kleidungsstücken bestehen müssen.

Aber lassen Sie uns jede der drei Ebenen betrachten und dann Beispiele und Lösungen für das Radfahren ansehen.

Die drei Schichten beim Radfahren

Die ERSTE Schicht ist wesentlich. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die Haut trocken zu halten, indem sie den Schweiß schnell abtransportiert. Es handelt sich in der Regel um ein kurz- oder langärmeliges T-Shirt, das direkten Kontakt zur Haut haben und möglichst eng anliegen und diese folgenden Eigenschaften aufweisen muss:

  • Sehr schnelles Trocknen, was mit hydrophoben Stoffen wie Polypropylen oder Coolmax erreicht wird.

  • Sie muss sehr bequem sein. Dazu muss es sich angenehm anfühlen, volle Bewegungsfreiheit bieten und nicht durch Nähte oder grobes Garn oder Gewebe scheuern.

Die ZWEITE Schicht ist für die Aufrechterhaltung der Körperwärme zuständig. Es muss auch sehr atmungsaktiv sein, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt, und wir haben verschiedene Möglichkeiten, die wir später sehen werden.

Die DRITTE Schicht hat die Aufgabe, die Gesamtheit gegen Wasser und Wind zu isolieren. Elemente, die unsere Körpertemperatur sehr schnell und drastisch senken können. Und wenn das passiert, haben wir zwei Probleme:

  • Die erste besteht darin, dass der Körper zur Sicherheit anfängt, Energie für die Wärmeerzeugung zu verbrauchen und somit unsere Fähigkeit, Bewegungen auszuführen, reduziert.

  • Zweitens, wenn wir nicht in der Lage sind, unsere Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, kommt es zur Unterkühlung, was sehr gefährlich sein kann und unbedingt vermieden werden muss.

Wie wählt man die Schichten im Radsport aus

Im speziellen Fall des Radfahrens ist die Wahl der Kleidung sogar noch wichtiger, da es sich um eine aerobe Aktivität handelt, bei der sich Momente hoher und niedriger Intensität und wechselnde Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen abwechseln. Wir müssen sowohl Kälte als auch übermäßige Hitze vermeiden, da dies zu übermäßigem Schwitzen und Feuchtigkeitseinlagerungen führt, die uns schnell auskühlen lassen, sobald wir die Intensität auf einer langen Abfahrt oder bei einem Stopp verringern.

Erste Schicht

Sie ist im Winter unverzichtbar und ein häufiger Fehler ist es, ein Kleidungsstück zu wählen, das nicht den richtigen Anforderungen entspricht und die Qualitäten der besten technischen Jacke ruiniert. Ein Baumwoll-T-Shirt zum Beispiel ist ein echter Schweißschwamm, der Sie feucht und kühl hält, egal wie gut die anderen Schichten sind. Die Wärmekapazität dieser ersten Schicht hängt von der Außentemperatur ab und kann ein leichtes technisches T-Shirt sein, das nur den Schweiß ableitet, oder ein Thermo-T-Shirt, das Sie nicht nur trocken hält, sondern auch Ihre Körperwärme zu schützen beginnt.

Imagen: Thermo-T-Shirt Specialized Seamless LS

Zweite Schicht

Es handelt sich um ein langärmeliges Trikot oder eine Jacke und der Grad des Wärmeschutzes hängt von der Art der Aktivität und den Bedingungen ab, unter denen wir fahren werden. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, werden wir die verschiedenen Situationen analysieren.:

  • Für Strecken ohne größere Belastungen oder lange Trainingseinheiten, bei denen keine sehr niedrigen Temperaturen oder starker Regen vorhergesagt sind, können wir nur zwei Schichten verwenden: ein Thermo-T-Shirt und eine Jacke, die uns unter allen Umständen warm hält. Hierfür ist es wichtig, dass die Jacke eine technische Membran von Qualität hat die Schutz gegen den Wind garantiert, aber mit großer Atmungsaktivität, um den Schweiß abzuleiten und die überschüssige Wärme zu regulieren, wenn wir das Tempo erhöhen oder Anstiege bewältigen. Dadurch wird verhindert, dass die Feuchtigkeit den Botijo-Effekt hervorruft, der uns schnell abkühlen würde. Die beste Leistung für diese Art von Bekleidung bietet die Gore WindStopper-Membran und seine jüngste Entwicklung, Gore Tex Infinium, mit totalem Wind- und Wasserschutz bei gleichzeitig sehr hoher Atmungsaktivität.

  • Für anspruchsvolle Touren und Trainingseinheiten sollte man eine leichtere, hoch atmungsaktive zweite Schicht wählen, die bei Bedarf mit einer dritten Schicht ergänzt werden kann. In diesem Fall kann die zweite Schicht ein langärmeliges Trikot oder eine leichte Jacke sein.

  • Für Kurzstreckenrennen mit hoher Intensität, wie z. B. bei Rennen von XC oder Cyclocross. Es ist üblich, dass Fahrer ein technisches Trikot und als zweite Schicht ein kurzes Trikot und Ärmlinge oder ein langärmeliges Trikot tragen. Nur bei extremer Kälte oder Regen wird in der Regel eine dritte Schicht getragen, fast immer eine Jacke, die auch für die ersten Momente, bis man sich aufgewärmt hat, und für Abfahrten und Pausen verwendet werden kann.

Imagen: Trikot mit langem Arm Scott Bike Rc Warm L/S

Dritte Schicht

Wir wählen ein Kleidungsstück, das die Ausrüstung vervollständigt, um uns an die Bedingungen, die wir vorfinden werden, anzupassen. Es wird immer empfohlen, eine hochwertige Membran als Grundlage zu verwenden, die entweder wind- oder wasserdicht, aber immer atmungsaktiv ist und dass es leicht und einfach zu verstauen ist. Je nach Aktivität und Temperatur kann es sich um eine leichte Windjacke mit oder ohne Ärmel, eine Thermoweste oder eine wasserdichte Jacke für Regen oder Schnee handeln. Gore hat verschiedene Versionen seiner Membranen entwickelt, die sich an das Niveau der körperlichen Aktivität anpassen. Für eine so intensive und wechselnde Aktivität wie das Radfahren müssen wir die Gore Tex Shakedry hervorheben, die das beste Verhältnis zwischen Wasserdichtigkeit, Leichtigkeit und Gewicht auf dem Markt erreicht und in der Reihe der Gore Wear Jacken zu finden ist.

Imagen: Gore GTX Shakedry 1985 Viz Jacke

Trägerhosen für den Winter

Die Beine sind der aktivste Teil des Radsports und normalerweise reichen ein Paar Beinlinge oder ein Paar Thermo-Trägerhosen aus. Für extreme Bedingungen gibt es aber auch Trägerhosen mit Membranen an strategischen Stellen.

Imagen: Gore Wear mit Fabian Cancellara

Fahrradhandschuhe und -stiefel

Obwohl es nicht das Hauptthema dieses Artikels ist, können wir ihn nicht beenden, ohne zu betonen, wie wichtig es ist, den Kopf und die Gliedmaßen warm zu halten, durch die wir eine Menge Wärme verlieren können, was eine Wintertour bitter oder unmöglich macht.

Um die Hände warm und trocken zu halten, gibt es keine andere Wahl als Handschuhe zu tragen. Und wenn es kalt ist oder regnet, ist es am besten, weiterhin Handschuhe mit Membranen zu tragen, die je nach Fall vor Wind oder Regen schützen, aber eine gute Atmungsaktivität haben, um das unangenehme Gefühl von Hitze und übermäßigem Schwitzen zu vermeiden.

Imagen: Handschuhe Gore M WS Thermo

Um nicht mit den Füßen zu leiden, sind gute Winterschuhe oder hochwertige Überschuhe die beste Wahl.

Imagen: Überschuhe Gore C5 Windstopper

Und um den Winterkomfort an Kopf und Hals zu gewährleisten, gibt es eine große Auswahl an Mützen, Masken und Halswärmern, die wir in diesem Video erklären Wie man sich auf dem Fahrrad vor Kälte schützt: Kopf und Hals.

Wie Sie gesehen haben, gibt es viele Möglichkeiten, mit widrigen Witterungsbedingungen zurechtzukommen und das Radfahren das ganze Jahr über zu genießen. Professionelle Beratung und die größte Auswahl der besten Marken finden Sie in den Mammoth-Geschäften und unter mammothbikes.com.

Weitere Artikel und Videos zum Thema

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel abgibt.